Phytamine und ihre Bedeutung

 

Was verstehen wir unter Phytaminen?
Als Phytamine werden alle pflanzlichen, biologisch aktiven Stoffe bezeichnet, die ähnlich wie Vitamine eine physiologische Bedeutung für das Pferd und seine Gesundheit haben.

Wie ist die Bedeutung von Phytaminen einzuschätzen?
Phytamine dienen der Gesunderhaltung und der Vorbeugung von Krankheiten. Sie gelten zwar nicht als essentiell, werden heutzutage aber als unentbehrlich für Gesunderhaltung des Organismus eingestuft. Im Gegensatz dazu gibt es die essentiellen Nährstoffe Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, Rohfaser.

Wie nennt man Phytamine noch?
Weitere Bezeichnungen sind: sekundäre Pflanzenwirkstoffe oder Vitalstoffe.

Was macht einen sekundären Pflanzenstoff zum Phytamin und damit wertvoll für den tierischen Organismus?
Der Organismus des Pferdes ist im Laufe der Evolution nicht nur an die Aufnahme der essentiellen Närhstoffe gewöhnt, sondern durch das selektive Fressverhalten in freier Natur ebenfalls an die Aufnahme sogenannter Phytaminträger in Form von Grünfutter und Kräutern. Fehlen diese Stoffe, so können nicht alle Funktionen des Körpers optimal aufeinander abgestimmt ablaufen. Es entsteht ein Ungleichgewicht, das Krankheiten zur Folge haben kann.

In welchen Kräutern finden sich unter anderem Phytamine?
Zu den Lieferanten von Phytaminen zählen insbesondere Brennnesseln, Löwenzahn und Disteln, deren Existenz aber auf der Weide als ertragsfeindlich angesehen wird und durch den Einsatz von "Unkraut"vernichtungsmitteln und Düngemitteln aus dem Nahrungsspektrum des Pferdes entfernt wird.

Was kann die unzureichende Versorgung mit Phytaminen zur Folge haben?
Eine inflationär auftretende Häufung von Krankheiten ist die Folge reduzierten Futters mit Stoffen, die für das Pferd metabolisch notwendig sind.

Was soll der gesundeheitsbewußte Pferdehalter beachten?
Eine Ergänzung der täglichen Futterration mit Phytaminträgern scheint durch die zunehmende Verarmung der Grünfuttergrundlage insbesondere bei Pferden geboten. Die Versorgung des Pferdes mit allen wichtigen Vitalstoffen kann helfen, ernährungsbedingten Erkrankungen vorzubeugen.

Wie kann dem Mangel an Phytaminen entgegengewirkt werden?
Die
horsewellness Ernährungsfutter komplettieren die Tradtion des Pferdes mit den häufig fehlenden Phythaminträgern, die - und hierauf legen wir besonderen Wert - alle im natürlichen Nahrungsspektrum des Pferdes vorkommen und von den Pferden regelmässig bevorzugt aufgenommen werden, sofern sie angeboten werden. Der horsewellness Fütterungsansatz erfasst die Problematik ganzheitlich und ist so in der Lage, viele fütterungsbedingte Probleme zu lösen.

Power-Balls: Ergänzungsfutter für mehr Leistungsfähigkeit, Muskelaufbau
Broncho Fit: Verbesserung der Ernährung des Immunsystems
Darm Fit: Bessere Versorgung des Pferdedarms
Gelenk Fit: Verbesserung der Ernährung von Sehnen und Gelenken
Huf+Fell Fit: Verbesserung der Ernährung von Hufen, Haut und Fell
Relax: Verbesserung der Ernährung des Nervensystems

 

 

 

 

nach oben

 

 
 

 

 

 

 

Themen dieser Seite: Pferd, Pferde, Pferdefutter, Pferdeernaehrung, Pferdegesundheit Husten, Daempfigkeit, Nahrungsergaenzung, Futtermittel, Futterergaenzung, Nervositaet, Pferdekrankheit, Erkrankungen, Sehne, Gelenk, Sehnenentzuendung, Gelenkentzuendung, Lahmheit, Gelenkchips, Gelenkmaeuse, Arthrose, Stoffwechsel, Gelenkknorpelreizung, Sehnenschaden, Regeneration, Sehnenstaerkung, Galle, Gelenkgalle, trockene Beine, klammer Gang, Futterplan, Trainingsplan